Die Geschichte der Altländer Apotheken

Die Geschichte der Altländer Apotheken

Die Geschichte der Altländer Apotheken geht weit ins 19. Jahrhundert zurück. Wir freuen uns Ihnen ein paar Einblicke in die über 200 jährige Geschichte der Altländer Apotheken geben zu können.

1803 wurde die Altländer Apotheke in Jork erstmals erwähnt. Dr. Samuel Drost „Doctor medicinae“ ist der erste wirkliche Apotheker in Jork und Inhaber der Altländer Apotheke. Damals war sie die einzige Apotheke im Alten Land und durfte sich damit auch dem gebietsanzeigenden Namen „Altländer Apotheke“ bedienen. Der Name war Programm, die Altländer Apotheke war alleinig für die medikamentöse Versorgung der damaligen altländer Bevölkerung zuständig.

1813 war die Altländer Apotheke im Haus Nr. 67, was der heutigen Adresse Osterjork 20 entspricht. Das Haus war damals im Besitz Gerd Wilkens und Johann Mählmann, die dieses an den Apotheker Hermann Ludewig Klingenmeyer verpachteten. 1815 kam es zur Übersiedlung in das ehemalige „Eisensche Haus“, es ist davon auszugehen, dass es sich um das Haus Nr. 71 handelt, die heutige Adresse Bürgerei 12.

Mit dem „Organischen Edikt über das Medizinalwesen“ wurde der Beruf des Apothekers neu definiert und veränderte sich. Das Edikt forderte von angehenden Apothekern neben natürlichen Anlagen und naturwissenschaftlichen Kenntnissen auch sprachliche Voraussetzungen, gemeint ist hier die Beherrschung des Lateins, da sowohl Arzneibücher als auch Rezepte in dieser Sprache abgefasst waren. Zugleich wurde das Studium an einem pharmazeutischen Institut vorgeschrieben, das entweder an einer Universität innerhalb der medizinischen Fakultät oder aber außerhalb von Universitäten errichtet werden konnte.

Mit diesem Edikt wurde nach und nach in den deutschen Ländern das Pharmaziestudium für Apotheker vorgeschrieben, bis es 1875 reichseinheitlich eingeführt war. Die Apotheker der Altländer Apotheke hatten sich diesem schon unterzogen.

Ab 1850 war der Standort der Altländer Apotheke Westerjork 22, die Apotheke lag im damaligen Ortskern und war für seine Patienten gut erreichbar. Einige kamen per pedes, andere fuhren mit Pferd und Wagen vor. Apotheker Johann Conrad Schultze führte die Apotheke von 1836-1850 und übergab diese seinem Sohn, der leider 1881 im Alter von 30 Jahren verstarb. Sein Vater führte die Apotheke noch 3 Jahre weiter.

1884 führte der Apotheker Emmo Neugebauer die Altländer Apotheke in Jork und eröffnete eine Apothekenfiliale in Neuenfelde. Ein für damalige Verhältnisse mutiger und innovativer Schritt, der sich in der Geschichte der Altländer Apotheke wiederholen wird.

Friedrich Georg Dührsen führt die Altländer Apotheke von 1893 bis 1912. Danach übernimmt der Apotheker Werner Lambrecht diese. Herr Lambrecht erhält eine Konzession zum selbstständigen Betrieb einer Apotheke in Jork und einer Filiale in Neuenfelde.

Die Altländer Apotheke erlebt beide Weltkriege mit, kümmert sich um Verletzte und Bedürftige. Schwere Zeiten liegen hinter den Altländer Apotheken und nach den beiden Weltkriegen besteht nur noch die Hauptapotheke in Jork.

Nach Ernst Fiedler und Herrn Eberhard Bleich wurde Fachapotheker Jürgen Langner 1989 Inhaber der Altländer Apotheke. Damals wurde die Apotheke mit einer PTA (pharmazeutisch technische Assistentin) und einer PKA (pharmazeutisch kaufmännische Angestellte) geführt.

Mehrere Umbauten folgten und am 24.September 2001 wurde die Apotheke zum heutigen Standort an den Altländer Markt verlegt. Neue Anforderungen für Apotheken in Form von behindertengerechte Zugänge, Beratungsstationen für diskrete Gespräche, mehr Sicht- und Freiwahlmöglichkeiten wurden umgesetzt. Eine Warteinsel mit Sofa lädt zum entspannten Warten ein, wenn z.B. eine dringende Rezeptur ansteht.

Im Oktober 2007 lebt eine alte Tradition der Altländer Apotheke wieder auf. Es wird eine Filialapotheke in Neuenfelde eröffnet, nachdem 3 Jahre keine Apotheke vor Ort für Patienten zur Verfügung stand.

Die Strukturen der Altländer Apotheke hatten sich verändert, das Team ist gewachsen und nach wie vor steht die Beratung und der persönliche Kontakt mit dem Patienten im Vordergrund.

Seit Dezember 2016 unterstützt Apothekerin Kim Christin Langner, die Tochter von Jürgen Langner, die Altländer Apotheken und entwickelt diese im Sinne ihrer Geschichte weiter, sodass im Juli 2017 die Online Filiale Altländer Gesundheit eröffnet wurde, um Beratung und medizinische Versorgung vor Ort im Zeitalter der Digitalisierung weiterhin abzudecken. Die Beratung und pharmazeutische Hilfestellung steht also auch im Onlinebereich stark im Fokus.

Neben dem Postversand, der Selbstabholung in einer der beiden Filialen steht auch eine Botendienstzustellung am gleichen Tag (Same Day Delivery) zum Patienten nach Hause oder zum Arbeitsplatz zur Auswahl. Die Altländer Apotheken möchten so weiterhin für Ihre Patienten da sein.

Die Familie Langner freut sich seit 30 Jahren die Geschichte der Altländer Apotheken weiter gestalten zu dürfen und für den Namen dieser einzustehen.

 

Weitere Themen